... auf Transparenz folgt Effizienz !

                                                Betriebsdaten                                                         Bis zu 46 Messwerte und Anlagenzustandswerte speichert die SolvisControl2 Steuerung jede 60 Sekunden auf der SD Karte. Unter anderem auch der abgebildete Anlagenstatus.


                                         Was wird analysiert ?                                                   
Messdaten auf Plausibilität, Komponenten auf Funktion, sowie jede aktuelle Einstellung des Reglers wird in der Tiefe auf Installateur- und Werksebene daraufhin geprüft, ob im Bezug auf das Gebäude, der SolvisMax-Anlage oder des Nutzerverhaltens ein Optimierungspotential besteht.

Beispiel-Menüs:




Solvis-Analyse.de Download Muster-Prüfprotokoll 01-2015-Empfehlungen-ausgeblendet.PDF

Komponentenfunktionen:

  • Kollektorfühler
  • 4 Speicherfühler
  • Solar-Vor-,Rücklauf 
  • Solarwärmetauscherwirkungsgrad
  • Solarvolumenstromgeber VSG
  • Außentemperaturfühler
  • Heizkreisfühler
  • Warmwasserstation und Volumenstromgeber
  • Fremdkessel-/Kaminofenfühler
  • WW-Zirkulationsfühler
  • Schwerkraftbremse der Zirkulation 
  • Solarübergabestationsfühler
  • Pumpenfunktion
  • Raumfühler
  • Kaminofen mit Ladepumpe
  • Sole-Wärmepumpe: Heißgas & Sole VL-RL

Software-/Steuerungsfunktionen:

  • Brennwerteffektprüfung (Abgaskondensation) bei jeder aufgetretenen Heizlast
  • Warmwassertemperaturregelung
  • Zirkulationstemperaturregelung
  • Warmwasserbereitschaft
  • Solar-Regelung
  • Solarpumpe: Start/Stop, optimal lange Laufzeiten ?
  • Optimierte Kollektorzieltemperatur für Warmwasser und Heizung
  • Strömungsrichtung durch die Kollektoren
  • Pufferspeicherladeverhalten
  • Plausibilität der Messwerte
  • Heizkreisregelung, Anforderungszeiten
  • Mischer- und Heizkreisvorlaufverhalten
  • Tag- und Nachabsenkungsfunktion
  • Brenneranforderung
  • Anforderung externer Brenner, Kaminöfen und Speicherladeverhalten
  • Wärmepumpe: Sole- und Heißgastemperaturen innerhalb der Vorgaben
  •      "       ggf.Kältemittelmangel und E-Heizstabanforderung

Optimierungsmöglichkeiten zur Energieausbeute und Einsparung:

  • Erkennen von Fehleinstellungen
  • mehr Solarertrag durch längere Solarpumpenlaufzeiten
  •                                    - durch mehr Speicherkapazität
  • Kollektorstartverhalten im Sommer und Winter
  • Erkennen von fälligen Wartungsarbeiten an der Solaranlage
  • Optimierung der Abgastemperaturen bei maximaler Heizlast
  • Brennerlaufzeitoftimierung, weniger Verschleiß
  • Zeiten für Warmwasser und Heizkreise u. Zirkulation optimieren
  • Sole-Wärmepumpe: Nutzung von Solarübeschuss zur Soleanhebung
  • Solarvolumenstromabstimmung bei Solartrennkreisen zur effizienten Einschichtung im Pufferspeicher

Fehlerdiagnose:

  • Installations- und Montagefehler
  • Komponentenfunktionen innerhalb der Vorgaben
  • Steuerungsverhalten
  • Softwareversionsprüfung auf Aktualität

                        Das enthält der Auswertungsbericht                                   

  • Auswertungsbericht mit einer Zusammenfassung des technischen Zustandes und Einsparpotentiale, soweit möglich auch Berechnungen zum Mehrverbrauch.
  • Auffälligkeiten und mögliche Fehlerursachen.
  • Menügeführte SC2 Einstellempfehlungen für den "Nichtfachmann".
  • Prüfprotokoll mit Detailerläuterungen zu Diagrammen.
  • Statistikauswertung zum Solarertrag.




Letzte Aktualisierung:24.12.2017